Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Shrek-Gespenst B‘90/Grüne?

Plakate und Anti-Plakate

ÖDP-Landesvorsitzender Martin Truckenbrodt

ÖDP-Landesvorsitzender Martin Truckenbrodt

Ja, die Kandidatinnen- und Kandidatenplakate von B‘90/Grüne erinnern doch sehr an die Oger der Dreamworks-Serie Shrek. Haben die aktiven Mitglieder von B‘90/Grüne denn keine Kinder? Oder durften diese nicht ins Kino? Die bessere Familienpolitik, die Erziehungs- und Pflegearbeit ordentlich honorieren möchte, und damit nicht nur die Rente für Frauen, sondern u.a. auch für alleinerziehende Väter, absichert, gibt es nur mit der ÖDP. Gendersternchen helfen hier kein bisschen, Gleichberechtigung und Gleichbehandlung zu schaffen! Oder haben sich die Grünen die Shrek-Faschingskostümierung bei Markus Söder abgeschaut, den die ÖDP mit ihrem Volksbegehren Artenvielfalt „Rettet die Bienen“ in die Metamorphose hin zum weltweit einzigen Öko-CSU-ler getrieben hat?

In etlichen größeren Städten sorgen Anti-Grüne-Plakate für Aufruhr. Dass diese offensichtlich aus rechten Kreisen finanziert werden, ist natürlich nicht gut. Aber den Anstoß und das Futter für diese Kampagne liefern B‘90/Grüne regelmäßig selbst. Eine Verbotspartei braucht niemand. Genauso wenig braucht niemand eine Partei, die meint, man könne mit einer Benzinpreiserhöhung das Klima retten. Denn dafür braucht es Alternativen zu den Verbrennern. Die rein batteriegestützte E-Mobilität, welche die von der deutschen Automobilindustrie mit Firmenspenden versorgten Grünen hier als alleinige Universallösung verkaufen, ist hier jedoch maximal einer von vielen Bausteinen, die es braucht. Das größere Problem ist die Speicherung von in Spitzenzeiten mit erneuerbaren Energiequellen zu viel erzeugter Energie. Hier sind wir dann vor allem beim Wasserstoff. Die ÖDP setzt sich bereits seit den 1980er Jahren für Wasserstoff als Energiespeicher der Zukunft ein! Ja, irgendwo ist die ÖDP damals der Zeit voraus gewesen. Jetzt ist jedoch die Zeit für die ÖDP gekommen!

Wir brauchen keine Politik, die den Menschen Vorschriften machen will. Wir brauchen auch keine Politik, die sehr offensiv darauf ausgerichtet ist, den Geldbeutel der Bürgerinnen und Bürgern zu schröpfen. Wir brauchen auch keine Politikerinnen und Politiker, die mit plumpem, unüberlegtem und von Ideologie getriebenem Aktionismus die Gesellschaft spalten, in dem sie alle Andersdenkenden oder Kritischdenkenden pauschal als Rechte, Nazis oder Schwurbler bezeichnet, ohne hier auch nur ansatzweise zu differenzieren. Wir brauchen eine Politik, die die Menschen und deren Bedürfnisse genauso wie die Herausforderungen der Zukunft im Interesse unserer Kinder und Enkelkinder ernstnimmt. Eine Politik, die Angebote als bessere Alternativen schafft und die Menschen dafür begeistern kann, diese zu nutzen. Eine Politik, die klare Zielvorstellungen hat, die nicht nur aus Worthülsen und -phrasen besteht, und die gleichzeitig streng den Interessen des Gemeinwohls verpflichtet ist. Für eine solche Politik stehen B‘90/Grüne, genauso auch wie die anderen größeren Parteien, ganz eindeutig nicht! Für eine solche Politik steht nur die ÖDP, als einzige wachstumskritische Partei Deutschlands! Die Zeit ist reif für die ÖDP!

Autor/in:
Martin Truckenbrodt
Zurück

Wichtiger Hinweis:
Blogbeiträge stellen die persönliche Meinung einzelner Parteimitglieder dar. Diese kann in Einzelfällen von der Programmlage der Partei abweichend sein. Auch ist es möglich, dass zu einzelnen Themen und Aspekten in der ÖDP noch keine Programmlage existiert.