Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Grüner Sozialismus? Nein Danke!

ÖDP-Landesvorsitzender kommentiert neueste Aussagen von B‘90/Grüne zu Eigenheimen

Eigenheime stehen für den ländlichen Raum. Eigenheime entlasten das Sozialsystem. Eigenheime geben Familien Geborgenheit. Was B‘90/Grüne zu diesem Thema äußern, lässt tief blicken! Nicht nur, dass B‘90/Grüne sehr einseitig eine Partei des urbanen Raums sind. Das ist weiß Gott nicht Neues! Nein, es wird ebenfalls hier noch einmal sehr deutlich, wie verhaftet B‘90/Grüne linker Ideologie sind. Das ist Sozialismus in Reinform! Paritätsgesetze, der Schritt rückwärts beim bundesweiten Volksentscheid, die übertriebene und überinszenierte Gleichstellungspolitik. All das steht für staatlich verordnete Gleichmacherei. Das ist totalitäre Politik! Das hat nichts mit Demokratie oder mit Basisdemokratie zu tun!

B‘90/Grüne haben in Sachen Klimaschutz, trotz mehrfacher Regierungsbeteiligung, nichts wirklich Bedeutendes erreicht! Außer ein paar Lastenfahrrädern, wohlgemerkt wieder nur in den Städten nutzbar, ist in Thüringen in Sachen Klimaschutz die letzten Jahre, seit die Grünen seit 2014 Regierungsverantwortung haben, nichts Wesentliches passiert. Erst setzte man auf für eine wirklich sinnvolle Energiewende nicht benötigte Pumpspeicherkraftwerke. Dann glänzte man beim Thema Südlink mit Doppelzüngigkeit in Reinform. Beim Thema Wasserstoff macht man vor allem auch in Thüringen einseitig den Lobbyisten für die Batteriehersteller und die verschlafene deutsche Automobilindustrie. Ein einziger Wasserstoffzug im Schwarzatal dient offensichtlich als Alibiprojekt. Wo sind die Eisenbahnreaktivierungen? Bei der Werrabahn setzt man auf die praktisch und faktisch nicht mehr mögliche Eisfeld-Variante, anstatt sich für den sehr landschaftsschonenden Lückenschluss Hildburghausen – Bad Rodach einzusetzen. Wo bleibt der ICE-Halt Ilmenau-Wümbach? Jetzt erst, wenige Monate für den Wahlen, tut man wieder so, als würde man sich für die Elektrifizierung und den zweigleisigen Ausbau Weimar – Gera einsetzen.

Außer öffentlichkeitswirksamem Aktionismus und völlig abstruser Ideen kommt von den Grünen nur heiße Luft oder gar nichts. Über 500.000 € Spenden freut man sich, lässt sich von der Pharmaindustrie kaufen. War da nicht kürzlich was bzgl. Heilpraktiker und deren Medizin? Herzlich willkommen bei den Berufspolitikern (m/w/d)! Herzlich willkommen bei den sogenannten etablierten Parteien! Die Ökologisch-Demokratische Partei nimmt aus Prinzip grundsätzlich keine Firmenspenden an. Wir stehen für soziale Politik, ohne links zu sein. Wir stehen für konsequente ökologische Politik, haben hier einen Plan und tun auch was dafür, was nicht nur das erfolgreiche von der ÖDP in Bayern initiierte Volksbegehren Artenvielfalt „Rettet die Bienen“ zeigt.

Die ÖDP füllt das Loch aus, welches in der  politischen Mitte ganz eklatant vorhanden ist.

Die ÖDP füllt das Loch aus, welches in der politischen Mitte ganz eklatant vorhanden ist.

ÖDP-Landesvorsitzender Martin Truckenbrodt

ÖDP-Landesvorsitzender Martin Truckenbrodt

Zurück

Wichtiger Hinweis:
Blogbeiträge stellen die persönliche Meinung einzelner Parteimitglieder dar. Diese kann in Einzelfällen von der Programmlage der Partei abweichend sein. Auch ist es möglich, dass zu einzelnen Themen und Aspekten in der ÖDP noch keine Programmlage existiert.