Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

Nur die Thüringer CDU hat mehr Europawahlkandidaten als die ÖDP

Drei Kandidaten aus den Landkreisen Schmalkalden-Meiningen und Sonneberg

MdEP Manuela Ripa

MdEP Manuela Ripa - Foto: ÖDP

„Dass die Thüringer CDU mehr Kandidaten zur Europawahl stellt als die ÖDP, ist vermutlich lediglich dem Sachverhalt geschuldet, dass diese für die Europawahl keine Bundesliste sondern stattdessen eine Landesliste aufgestellt hat. Das liegt vermutlich wiederum an der Zusammenarbeit und der gleichzeitigen Konkurrenzsituation mit der bayerischen Schwesternpartei CSU.“ Martin Truckenbrodt, Landesvorsitzender der ÖDP (Ökologisch-Demokratische Partei), bezieht sich auf eine Meldung von MDR Thüringen vom 14. Mai 2024. Demnach stellt die Thüringer CDU fünf Europakandidaten, die ÖDP drei. Alle anderen Parteien stellen in Thüringen maximal zwei Kandidaten.

Die ÖDP ist seit 2014 mit einem Sitz im Europaparlament vertreten. Aktuell hat Manuela Ripa aus dem Saarland das Mandat inne. Sie ist zudem die einzige Europaabgeordnete aus dem Saarland. Am 20. und 21. Mai war sie in Erfurt und in den Landkreisen Hildburghausen und Sonneberg auf Wahlkampftour unterwegs gewesen.

Für die Thüringer ÖDP kandidieren Martina Jüngst aus Zella-Mehlis (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) auf Listenplatz 23, Martin Truckenbrodt aus Seltendorf (Landkreis Sonneberg) auf Listenplatz 33 und Christian Schellenberg aus Kleinschmalkalden (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) auf Listenplatz 64 der Bundesliste der ÖDP. Mit ihrer Kandidatur wollen die drei Thüringer Kandidaten zeigen, dass ihnen das Thema Europa sehr wichtig ist. Die ÖDP ist eine proeuropäische Partei, sieht jedoch sehr großen Reformbedarf für die EU.

Beitrag des MDR Thüringen:

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/wahlen-europa-stimmzettel-parteien-102.html

Die Thüringer Kandidaten der ÖDP:

https://www.oedp-thueringen.de/wahlen/europawahl-2024

 

Zurück