Der Niedergang der etablierten politischen Mitte

persönlicher Kommentar unseres Landesvorsitzenden Martin Truckenbrodt

Die SPD hat spätestens mit der Agenda 2010 ihren Niedergang eingeleitet. Auf ihren Plakaten wird das Parteilogo immer kleiner. Das angestammte "linke" Rot wird durch Orange, Rosa und Violett ersetzt. Für die Besetzung zentraler Funktionen in der Partei fehlen Personen mit positiver Ausstrahlung. Die Wahlergebnisse gehen in den Keller. In Thüringen muss man sie mittlerweile schon als 5%-Partei betrachten.

Nun zeigt sich diese Entwicklung immer stärker auch für die CDU. Dieser fehlen ebenfalls gute Leute für die zentralen Funktionen. Merz, Laschet, Röttgen, Spahn? Lächerlich! Und die Wahlergebnisse gehen ebenfalls in den Keller.

Für uns als ÖDP öffnet sich hier derzeit ein riesen Loch in der politischen und gesellschaftlichen Mitte. Wir sind ideologisch weder links noch rechts. Wir besitzen jedoch ein sehr stark ausgeprägtes soziales und ökologisches Gewissen.

Anstatt uns ständig von den Grünen abzugrenzen zu wollen, müssen wir uns stärker als Alternative zu SPD und CDU/CSU darstellen.

Zurück
Die ÖDP Thüringen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen