Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP-Bundesvorsitzender besucht Regionalvorstand Fränkisches Thüringen

Christian Rechholz erkundigt sich zur aktuellen Entwicklung und beantwortet Fragen

Christian Schellenberg, Christian Rechholz, Martin Truckenbrodt, Martina Jüngst, Stefan Schellenberg - v.l.n.r.

Schatzmeister Christian Schellenberg, Bundesvorsitzender Christian Rechholz, stv. Regionalvorsitzender Martin Truckenbrodt, Beisitzerin Martina Jüngst, Regionalvorsitzender Stefan Schellenberg - v.l.n.r.

Christian Rechholz, Bundesvorsitzender der ÖDP, nahm am 19. August als Gast an der Vorstandssitzung des Regionalverbandes Fränkisches Thüringen in Suhl teil. Er erkundigt sich zur aktuellen Entwickling der ÖDP in Thüringen südlich des Rennsteigs und beantwortete Fragen der Vorstandsmitglieder.

Vor knapp zwei Jahren wurde Christian Rechholz am Bundesparteitag ebenfalls in Suhl zum Bundesvorsitzenden gewählt.

Landesvorsitzender und stellvertretender Regionalvorsitzender Martin Truckenbrodt (Landkreis Sonneberg) nutzte den Besuch als Gelegenheit für eine kleine Sightseeingtour für den Bundesvorsitzenden, u.a. entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze bei Görsdorf an der stillgelegten und der mittlerweile mehrfach überbauten Bahnstrecke Eisfeld - Coburg. Der ehemalige Bahnhof von Görsdorf (Landkreis Sonneberg, Thüringen), vor 1920 Sachsen-Meiningen, liegt hier im Landkreis Coburg (Bayern), vor 1920 Sachsen-Coburg. Weiterhin führte die Tour vorbei an der letzten fränksichen Residenz (bis 1660/61) und der insgesamt ältesten erhaltenen Residenz des heutigen Thüringen, der Bertholdsburg in Schleusingen.

Martin Truckenbrodt und Christian Rechholz an der ehemaligen innerdeutschen Grenze bei Görsdorf

Martin Truckenbrodt und Christian Rechholz an der ehemaligen innerdeutschen Grenze bei Görsdorf, wo ein Stück Mauer zur Erinnerung stehengelassen wurde

Zurück