ÖDP für den Ortsteilrat Worbis:

Kompetenz in Bürgerbeteiligung und Transparenz für alle

Um im neuen Ortsteilrat von Worbis die Kompetenz in Bürgerbeteiligung und Transparenz für alle einbringen zu können, ruft die Ökologisch-Demokratische Partei / Familie, Gerechtigkeit, Umwelt, mit ihren sieben Kandidatinnen und Kandidaten für ihren Wahlvorschlag 6 ÖDP/Familie..alle Worbiser Wählerinnen und Wähler auf, ihnen Ihre Stimme zu geben. Denn nur so kann die ÖDP die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt stellen und starkes Vorbild im Ortsteilrat sein. Große Hoffnungen richten sich auf Susann Mai als parteiübergreifende Einzelbewerberin für die neue Ortsteilbürgermeisterin, die als einzige der Bewerber für dieses Amt umfassende Erfahrungen aus über 20 Jahren aktiver Bürgerbeteiligung und direkter Demokratie mitbringt. Sie hat mitgewirkt an erfolgreichen Bürgeranträgen, -begehren, Volksbegehren und weiß, wie sie funktionieren. Sie will den Worbisern zeigen, wie selbstverständlich Bürgerbeteiligungskultur sein kann, wenn sie gewollt ist, welche Formen der Mitsprache möglich sind. Regelmäßige Sprechstunden sollen für die Menschen in Worbis dafür sorgen, dass der Zugang zu Informationen erleichtert wird. Sie will, dass eine neue Willkommenskultur und Transparenz das Wohlfühlen in der Stadt bestimmt.

Worbis braucht jemanden wie Susann Mai, die weiß, wie das geht. Die mit Sachlichkeit und Menschlichkeit neuen Schwung in die Stadt bringt. Die für jeden ein offenes Ohr hat. Worbis braucht keine Experimente. Mit Susann Mai an der Spitze des Ortsteilrates wird die Stadt erblühen und wieder belebt. Ein Ort der Begegnung. Mit einer attraktiveren Innenstadt, wo Bänke und Blumen zum Rasten und Verweilen einladen, mit Hinweisen auf Sehenswertes, Kulinarisches oder Plätzen zum Genießen der Atmosphäre dieser wunderbaren Stadt. Wo die Bewohner gern leben und arbeiten können, Besucher flanieren, Touristen verweilen und Weithergereiste attraktive Ziele und gut beschilderte Rad- und Wanderwege vorfinden. Vom aufgeräumten und ausgeschilderten Areal des Bärenparks bis zur St. Antonius Kirche, von der Hardt, über die in ihrem Erhalt gesicherte “Wipperwelle”, den Klien bis zur Rochuskapelle. Wo Wanderer und Wallfahrer gleichermaßen gern gesehene Gäste sind. Damit Worbis weit über die Grenzen des Eichsfeldes hinaus als beliebtes Ziel für aktiven oder erholsamen Aufenthalt bekannter wird. Dadurch werden Standort, Wertschöpfung, Arbeitsplätze, Kaufkraft und Lebensqualität gesichert. Durch Inklusion, Kinder- und Jugendparlament und Seniorenbeirat werden die Ideen ihrer Zielgruppen ergänzt. Zusammen soll überlegt werden, welcher Raum der geeignetste sei, wo Initiativen, Organisationen und Verbände sich treffen und tagen können.

Miteinander mit den Aktiven aus Kirchengemeinden, Kunst, Kultur, Tradition, freien Trägern, Sport, Gruppen, Initiativen, Vereinen, Verbänden, Handel, Gewerbe und Industrie werden Projekte und Ideen zum Wohl der Menschen ermöglicht. Zivilcourage, Eigeninitiative, rücksichtsvolles Verhalten, sparsamer Umgang mit Ressourcen und ehrenamtliches Engagement werden wert geschätzt, anerkannt und belohnt. Miteinander kann es anders gehen. Miteinander neue Wege gehen. Miteinander -wie sonst? Für Worbis. 


Die ÖDP Thüringen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen