MdEP Buchner (ÖDP) zum Tierversuchslabor LPT Mienenbüttel

Buchner: „LPT schließen, ohne Wenn und Aber!“

(Straßburg/22.10.2019) Tierschützer vom Verein "SOKO Tierschutz" konnten kürzlich die rechtswidrige Haltungsbedingungen  im Tierversuchslabor der Firma "LPT" (Laboratory of Pharmacology an Toxicology) in Mienenbüttel dokumentieren.  Die skandalösen Aufnahmen sorgten europaweit in den Medien und in den sozialen Netzwerken für Aufsehen. Die Tierschützer filmten unter anderem Beagles in blutverschmierten Käfigen, Katzen mit offenen Wunden und Affen, die sich mit dem Kopf in ein Metallgestell gezwängt in Panik um die eigene Achse drehen. Bilder, die für den Betrachter kaum zu ertragen waren.

Das LPT Tierversuchslabor testet seit Jahren für die Chemie- und Pharmaindustrie neu entwickelte Stoffe an Tieren und macht Giftigkeitsversuche an Hunden, Katzen, Affen und Kaninchen. Aufgrund der Vorkommnisse im LPT fand am vergangenen Wochenende die bisher größte Tierschutzdemonstration in Deutschland mit rund 7500 Teilnehmern statt.

Prof. Dr. Klaus Buchner, Mitglied des Europäischen Parlaments für die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP), ist schockiert über die Vorgänge im LPT Mienenbüttel und betont erneut die Forderung nach einem Verbot aller psychisch und physisch quälerischen und leidvollen Experimente an und mit Tieren. Dazu Prof. Buchner: „Der Mensch hat kein Recht, die Arg- und Wehrlosigkeit seiner Mitgeschöpfe auszunutzen und sie tierquälerischer Behandlung auszusetzen. Es ist beschämend, dass solche Zustände, wie sie jetzt durch die Aufnahmen der Tierschützer im LPT Mienenbüttel bekannt wurden, in Deutschland im Jahr 2019 immer noch möglich sind. Mindestens seit 2016 ist der deutschen Bundesregierung bekannt, dass das Tierversuchsrecht in Deutschland erhebliche Mängel aufweist und nicht den EU-Richtlinien entspricht. Aufforderungen der EU-Kommission und ein Vertragsverletzungsverfahren im Jahr 2018 brachten keinen Erfolg. Die deutsche Regierung muss jetzt endlich handeln, um diesen skandalösen Vorgängen umgehend ein Ende zu setzen!“

Der Europaabgeordnete der ÖDP unterstützt auf europäischer Ebene bereits seit Jahren die Forderung nach einem konsequenten Abbauplan von Tierversuchen. Nach Ansicht des EU-Politikers Buchner muss die Politik nicht nur in Deutschland, sondern auch auf europäischer Ebene handeln. Tierversuche sollten schnellstmöglich abgeschafft und Neubauten von Tierversuchslaboren gestoppt werden.

 

 

 

MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner

Die ÖDP Thüringen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen