Erfolg für die ÖDP: Gesundheit gewinnt - Glyphosat gebannt

Politischer Erfolg der ÖDP im Stadtrat Leinefelde-Worbis

Susann Mai von der Ökologisch-Demokratischen Partei / Familie, Gerechtigkeit, Umwelt jubelt über die einstimmige positive Entscheidung des Stadtrates von Leinefelde-Worbis zu ihrem ÖDP-Antrag, Glyphosat nicht mehr anzuwenden. Endlich ist es geschafft. „Die ÖDP / Familie.. Fraktion und ich persönlich freuen uns sehr über die Zustimmung des Stadtrates, dass Glyphosat nicht mehr angewendet wird. Es war ein langer Weg. Das ist ein gutes Ergebnis unserer Arbeit an diesem Thema,“ verkündet sie sehr erleichtert nach der Abstimmung. Die engagierte ÖDP-Politikerin aus Worbis hat Konsequenz und Ausdauer bewiesen und durch sachorientierte Informationen zu dem Thema selbst hartnäckige Befürworter von Glyphosat aus der CDU nun umgestimmt. Bei diesen ist endlich auch die Erkenntnis gereift, ohne Glyphosat zu arbeiten. 2019 war von der Stadt noch eine weitere Ausnahmegenehmigung zur Anwendung von Glyphosat beantragt worden. Diese ist bisher nicht bewilligt worden. Deshalb durften Stadtverwaltung und Bauhof in 2019 kein Glyphosat mehr anwenden. Nun bleibt das so. Susann Mai hat sich stark gemacht für mehr Gesundheit und Vorsorge für die Menschen im Eichsfeld und vor allem für die Mitarbeiter im Bauhof, die es ausbringen mussten. Gleichzeitig ist für Susann Mai das Anliegen, ohne Glyphosat zu arbeiten, ein Beitrag zum Erhalt der Lebensgrundlagen und zur Bewahrung der Schöpfung. Mai sieht mit dem jetzt gültigen Beschluss das Vorsorgeprinzip geachtet, dem der Stadtrat verpflichtet ist. Die Freude darüber ist groß. Ein Erfolg für die ÖDP/ Familie.. in Thüringen.


Die ÖDP Thüringen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen